Igelbabies unterwegs
Igelbabies unterwegs

Die ersten Igeljungen verlassen nun ihr Nest. Während sie die ersten Wochen noch gemeinsam losziehen und in das alte Nest zurückkehren, verlassen sie im Alter von etwa 6-8 Wochen den Geburtsort und gehen eigene Wege. Die unerfahrenen Igelkinder sind besonders verletzlich. Achten Sie daher bitte bei Gartenarbeiten jetzt besonders darauf, die kleinen Tiere nicht zu verletzen. Falls Sie Ihren Rasen mähen oder gar einen Roboter laufen lassen, machen Sie dies bitte tagsüber unter Beobachtung und nicht in der Dämmerung, wenn die Tiere aktiv werden. Jährlich sterben hunderte von Igeln durch Mäh-Verletzungen – doch das muss nicht sein, halten Sie daher die Augen offen nach den drolligen Tieren, die Ihnen zum Dank Schädlinge im Garten vertilgen.

Samstag 21.Juli 2018
Samstag 21.Juli 2018

Spurenlese-Exkursion und Stammtisch

Wer bei seinen Spaziergängen schon öfter über Tierspuren gestolpert ist, aber nicht genau wusste, was er da eigentlich vor sich hat, ist beim „Tracking Club der Grünen Pfade“ genau richtig. Regelmäßig machen sich die Mitglieder gemeinsam auf in Münchens Natur, um Tierspuren zu suchen und zu bestimmen. Nun wurde auch ein Stammtisch gegründet, der regelmäßig im LBV-Naturschutzzentrum stattfindet. Hier hat man Gelegenheit, Funde zu besprechen und sich zu Fragen rund ums Spurenlesen auszutauschen. Interessierte sind herzlich eingeladen, bei der Spurenlese-Exkursion dabei zu sein und / oder den direkt im Anschluss stattfindenden Stammtisch zu besuchen.

Exkursion: Beginn um 14 Uhr, Treffpunkt: Mini-Hofbräuhaus im Englischen Garten.
Stammtisch: Beginn um 17 Uhr, Treffpunkt: LBV-Naturschutzzentrum, Klenzestr. 37. Erwachsene 5€, Kinder/Studenten 3€. Anmeldung zum Stammtisch (bis 20.07.) erforderlich unter: christian.lindenthaler@lbv.de

Bat-Night am 25. August im E-Garten: Fledermäuse hautnah erleben
Bat-Night am 25. August im E-Garten: Fledermäuse hautnah erleben


Alljährlich am letzten Augustwochenende findet europaweit die Fledermausnacht statt. Der LBV veranstaltet dazu im Englischen Garten ein fröhliches Fest rund um diese faszinierenden Tiere. Kommen Sie am  Samstag, den 25. August, vorbei: Am Rumfordschlössl erwarten Sie ab 14:00 Uhr neben zahlreichen Informationen auch Spiele, Bastelaktionen und viel Spaß für Groß und Klein, sowie Öko-Kaffee und -Kuchen. Am Abend laden wir Sie ein, mit unseren Experten auf Fledermausexkursion zu gehen und die Tiere mit den Bat-Detektoren in ihrer natürlichen Umgebung ausfindig zu machen. Um 19.15 geht's los, an der Bushaltestelle Chinesischer Turm.

Wir sind Umweltstation!
Wir sind Umweltstation!

Diese Auszeichnung macht uns stolz und ist gleichzeitig ein Ansporn, uns immer weiter anzustrengen, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Artenschutz und Lebensraumschutz voranzubringen. Heute haben wir damit angefangen, indem wir 

a) mit Schülern des Ernst-Mach-Gymnasiums Wildbienenhotels gebaut  (und uns gemeinsam mit Blütenbroten gestärkt) haben

b) im Naturparadies heimische Sträucher gepflanzt haben

c) im Biotop am Ackermannbogen eine spannende Spurensafari durchgeführt haben.

Spaß hat's gemacht!

Artenvielfalt fördern auf dem Gründach
Artenvielfalt fördern auf dem Gründach

Ein Dach soll uns in erster Linie schützen und den Regen abhalten. Ein gut gemachtes Flachdach kann aber noch viel mehr: Es kann die Biodiversität in der Stadt fördern. Dafür sollte man aber ganz bewusst mit Blick auf die Artenvielfalt planen. Ein neuer Leitfaden erklärt die Hintergründe und gibt ganz konkrete Tipps, was man tun kann, um nicht nur einen Sedum-Teppich auf dem Dach zu kultivieren, sondern eine bunte und artenreiche Wiese mit zahlreichen tierischen Bewohnern. Das geht zugegebenermaßen am besten auf neu geplanten und relativ großen Dächern, also auf Neubauten. Aber auch für kleine Dächer oder die Aufwertung eines bestehenden Gründachs sind manche der Tipps anwendbar.  Den Leitfaden können Sie unter lbv-muenchen.de/gruendach herunterladen.

Original Münchner Polizeibienenhonig
Original Münchner Polizeibienenhonig

Jetzt erhältlich im LBV-Laden (Klenzestraße 37; Mo-Fr 13-18 Uhr).

Das Warten hat ein Ende: Ab Dienstag, den 12.6. ist der Polizeibienenhonig wieder erhältlich. Für sechs Euro kommen 250 g Honiggenuss pur auf den Tisch, von dem die Münchner Biodiversität gleich zweimal profitiert, denn erstens achten mehr Menschen auf bienenfreundliche Bepflanzung, und zweitens gehen von jedem verkauften Glas 1,50 € direkt in unsere Naturschutzarbeit vor Ort.

Was kann ich (ganz persönlich) für Natur und Umwelt tun?

  1. Schnelle Kontakte für den Notfall: Sie haben einen verletzten Vogel gefunden, die Motorsägen rücken Ihrem Lieblingsbaum zu Leibe, oder ein Fledermausquartier ist bedroht…Hier finden sie schnell den richtigen Ansprechpartner.

  2. Werden Sie aktiv! Engagieren Sie sich in einem unserer Arbeitskreise oder in unserem Biotoppflege Projekt

  3. Machen Sie Ihren Garten zum Biotop. Wie Sie Ihren Garten zum Paradies nicht nur sich selbst, sondern auch für die Tierwelt machen, erfahren Sie hier

  4. Achten Sie auf fairen und nachhaltigen Konsum. Tipps dafür finden Sie in unserem Ratgeber.

  5. Unterstützen Sie unsere Arbeit. Wir machen uns stark für den Naturschutz in München und darüber hinaus. Je mehr Menschen hinter uns stehen, desto mehr Gewicht hat unsere Stimme.

Veranstaltungen suchen