Bunte Blumenwiese – U. Schwab

 
<- Zurück zu: Haus und Garten Einzelansicht


Bunte Blumenwiesen

Ein besonderes Schmuckstück im eigenen Garten ist eine eigene kleine Blumenwiese. Versuchen Sie doch einmal, Teilbereiche nur noch ein- bis zweimal im Jahr zu mähen…

Ein besonderes Schmuckstück im eigenen Garten ist eine eigene kleine Blumenwiese. Falls bereits einige Blumenarten in Ihrem Rasen zu finden sind, versuchen Sie doch einmal, Teilbereiche nur noch ein- bis zweimal im Jahr zu mähen. Die vorhandenen Arten haben dann die Chance auszusamen und sich auszubreiten.  Eine weitere Möglichkeit besteht darin, zu fertigen Blumenmischungen aus dem Handel zu greifen. Einfach auf einem vorbereiteten Beet ausgebracht bieten sie im ersten Jahr schöne Blühaspekte; die Arten sind aber oft nur ein- bis zweijährig und können sich dauerhaft selten durchsetzen. Im nächsten Jahr ist meist eine Neuanlage notwendig. Es sollte Ihnen auch bewusst sein, dass in diesen Mischungen häufig nichtheimische Arten verwendet werden, z.B. kalifornischer Goldmohn oder nordamerikanische Rudbeckien. Wer das vermeiden will, greift auf einheimische Wildblumenmischungen zurück, wie sie beispielsweise bei Rieger-Hofmann www.rieger-hofmann.de erhältlich sind.

Eine komplett neue Blumenwiese anzulegen, an der man viele Jahre seine Freude hat, ist nicht ganz so einfach - aber möglich. Dafür muss man sich etwas mit den Standortverhältnissen (Wasser, Sonne, Nährstoffe) im Garten und den dazu passenden Pflanzenarten beschäftigen. Bei der Suche nach der geeigneten Wildblumenmischung und der richtigen Ansaatmethode bieten Fachbücher Hilfestellung. Zu empfehlen ist beispielsweise „Blumenwiesen: Anlage – Pflege – Praxisbeispiele“ von Rainer Witt und Bernd Dittrich (BLV-Verlag).