<- Zurück zu: Neues aus der LBV-Biotoppflege, LBV München

Mehr Licht für die Allacher Heide

Von Mitte Januar bis Ende Februar 2015 werden wir im Naturschutzgebiet Allacher Lohe auf den Heideflächen nördlich und südlich des Rangierbahnhofs Gehölzgruppen auslichten und Gebüschränder stellenweise zurücknehmen
Warum sind diese Maßnahmen nötig und wichtig? Die Heideflächen stehen zusammen mit dem benachbarten Lohwaldrest unter Naturschutz. Die Schutzgebietsverordnung sieht vor, dass die Magerrasen geschützt werden und die natürliche Eigenart des Gebietes bewahrt wird. Die Heideflächen in der Allacher Heide sind durch jahrhundertelange extensive Nutzung entstandene Offenlandflächen, die für über 70 gefährdete Tier- und Pflanzenarten eine Heimat sind. Ohne Pflege würden Bäume und Gebüsch stetig in die Offenlandfläche wachsen und somit die charakteristischen Heideflächen verkleinern. Um dies zu verhindern, müssen neben dem jährlichen Gehölzrückschnitt auch von Zeit zu Zeit größere Gehölzgruppen durchforstet werden. Wir fördern das Wachstum von Solitäreichen. Um ausgewählten Exemplaren das nötige Licht und den nötigen Raum für die Entwicklung zu geben, ist die Durchforstung von Nachbarbäumen nötig.
Die Biotoppflege des LBV ist seit 2004 mit der Pflege im Schutzgebiet beauftragt. Die Arbeiten sind mit dem Referat für Gesundheit und Umwelt sowie mit der Unteren Naturschutzbehörde der Landeshauptstadt abgesprochen.

Der Erhalt der offenen und gut besonnten Haideflächen sind Ziel der bevorstehenden Pflegemaßnahmen. © C. Harzer