<- Zurück zu: Neues aus der LBV-Biotoppflege, LBV München

Endlich wieder Biotoppflege mit HelferInnen!

Sicher, es war nicht das Treffen alter Schulkameraden nach Jahrzehnten – aber dieser erste Samstagstermin in der Bergergrube bei Ismaning nach drei Monaten voller Ungewissheit aufgrund der Corona-Pandemie hatte durchaus auch seine sentimentalen Momente, und es gab vieles zu erzählen – im 1,5m-Abstand natürlich.


Genauso viel gab es aber auch bei idealem Arbeitswetter zu tun – schließlich war dieser Einsatz gemäß der Corona-Bestimmungen beschränkt auf zwei Vierer-Gruppen. Vielen Dank dazu an Michael Baborka vom Arbeitskreis Heimische Orchideen (AHO), der eine Gruppe anleitete. Michael und die AHO kümmern sich schon seit fast zwei Jahrzehnten um die Fläche, und dank ihm kennen wir LBV-Biotoppfleger die Flächen und seine besonderen Pflanzen mittlerweile schon ganz gut. Ja, ohne ihn, hätten wir bestimmt schon manche seltene Pflanze übersehen, vielleicht sogar abgemäht.


Nach einer etwas ungewohnten Einweisung – wir trugen Mund-Nasen-Schutz und ich stellte ausführlich unser Hygienekonzept vor, gingen wir an die Arbeit. Ziel war die Grubensohle mit seinen tollen Pflanzenvorkommen. Leider wachsen dazwischen aber auch Unmengen an Störzeigern, vor allem Goldruten. Und so machten sich die Helfer unermüdlich daran, Goldruten und Feinstrahl zu ziehen- eine Arbeit, die nach unserem Ersteinsatz letztes Jahr bereits Früchte zeigt. Dennoch wird es noch Jahre dauern, bis wir keine Störzeiger mehr ziehen müssen.


Die zweite Gruppe kümmerte sich darum, das Mähgut von der Streuobstwiese zu räumen. Auch hier gab es eine Orchidee zu bewundern. An einer völlig unerwarteten Stelle entdeckte Frauke am Vortag eine seltene Bienenragwurz, die Oli bei der Mahd glücklicherweise knapp verfehlt hatte. Hier hat unsere Störzeigermahd im letzten Jahr schon Erfolge gezeigt: es wuchsen weniger Goldruten auf und die Bienen-Ragwurz hatte dadurch mehr Licht und Luft zum Wachsen.


Jedenfalls haben wir das gesamte Mähgut an diesem Tag abgeräumt und viele, viele Störzeiger gezogen. Ein erfolgreicher Tag für die Biotoppflege und ein schöner Tag für alle – auch wenn für einige noch eine lange Fahrradtour zurück nach München anstand.


Es ist schön zu wissen, dass wir uns auch in diesen schwierigen Zeiten auf Euch BiotoppflegerInnen verlassen können! Nicht zuletzt durch euren engagierten Einsatz können wir gemeinsam stolz auf unsere Arbeit sein, und großen Spaß macht es allen auch noch!


Herzlichen Dank dafür

(Norbert für) Euer Biotoppflegeteam

 

Die neu entdeckte Bienen-Ragwurz (Ophrys apifera) (Foto: F. Lücke)

Einweisung in Zeiten von Corona (Foto: N. Horlacher)