<- Zurück zu: Neues aus der LBV-Biotoppflege, LBV München

Artenschutzmaßnahmen auf der Schneidergrube in Gräfelfing

Auf dem Biotop „Schneidergrube“ in Gräfelfing saniert unser Biotoppflegeteam Anfang April mehrere Laichgewässer für Laubfrosch und Co. und schafft neue Lebensraumstrukturen für Zauneidechsen.

 

Ermöglicht werden diese Artenschutzmaßnahmen durch eine Förderung der Postcode-Lotterie. Auch die Gemeinde Gräfelfing unterstützt das Projekt.

 

Die Maßnahmen sollen die Lebensbedingungen für die gefährdeten Artengruppe der Reptilien und Amphibien, allen voran Laubfrosch und Zauneidechse, verbessern. Für die Arbeiten haben wir einen kleinen Bagger angemietet, mit dem wir die neuen Gewässermulden ausgraben. Darin wird durch eine bewährte Auflage aus Vlies und Teichfolie ein neuer, dichter Gewässeruntergrund geschaffen. Die Teichfolie dichtet ab. Die untere Vliesschicht sorgt dafür, dass die Folie von unten nicht durch Pflanzen beschädigt wird. Eine weitere Vlies-Schicht auf der Folie dient als Schutzschicht bei der Gewässerreinigung. Darüber legen wir mit Kies und Waschschlamm noch eine Schicht aus natürlichem Substrat. Den Bagger nutzen wir außerdem dafür, Weidenstöcke um die Gewässer zu entfernen. Denn in den letzten Jahren sind um die Teiche viele Weiden aufgewachsen, die zu verminderter Besonnung und vermehrtem Laubeintrag führt. Für den Laubfrosch ist aber klares Wasser eine wichtige Bedingung. Deshalb werden die Weiden samt Wurzeln entnommen.

 

Neben den Teichsanierungen legen wir auch für die im Biotop lebenden Zauneidechsen neue Lebensraumstrukturen an. Wir bauen Versteckmöglichkeiten und Eiablagehaufen aus Sand. Eidechsen wurden in der Vergangenheit bereits vereinzelt im Biotop nachgewiesen. Mit den neuen Strukturen wollen wir die Etablierung einer stabilen Population dieser wärmeliebenden Reptilien im Biotopfördern.

Teichsanierung im April 2020 (Foto: O. Kattner).

Eine Förderung der Postcode-Lotterie ermöglicht die Artenschutzmaßnahmen.