Regatta-Streuwiese

Blühaspekt der Sibirischen Schwertlilie auf der Regatta-Streuwiese – F. Lücke

Am Südrand des Naturschutzgebietes „Schwarzhölzl“ liegt die sogenannte „Regatta-Streuwiese“. Ihren Name hat sie von der benachbarten Regattaanlage, einem Überbleibsel der Olympischen Spiele von 1972. Auf der Fläche gibt es mehr als eine Besonderheit. Zum einen finden wir hier einen der größten Bestände der sehr seltenen Labkraut-Wiesenraute in München, die die Wiese im Sommer in ein gelbes Blütenmeer taucht. Früher im Jahr setzt die Sibirische Schwertlilie lilablaue Akzente mit ihren prächtigen Blüten. Zwischen den vielen auffällig bunten Arten versteckt sich eine kleine blütenlose aber sehr bemerkenswerte Pflanze. Die Gewöhnliche Natternzunge, ein eher unscheinbarer Farn, reckt sich gen Himmel und versucht auch etwas kostbares Sonnenlicht zu ergattern. Damit all diese sehr seltenen Pflanzen nicht nach und nach von der Fläche verschwinden, sind wir hier seit 2011 mit Balkenmäher, Rechen und Freischneider unterwegs.