Streuwiese im Ludwigsfelder Moos

Blick auf die Streuwiese – F. Lücke

Die Streuwiese im Ludwigsfelder Moos wurde beim Bau des Rangierbahnhofs München-Nord als Ausgleichsfläche angepflanzt und bildet zusammen mit einer früher entwässerten Moorwiese einen besonderen Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Feuchte und trockene Grasflächen wechseln sich ab, zahlreiche Gebüsche durchziehen die Fläche und bieten Vögeln und Reptilien viele Versteckmöglichkeiten. Im Südwestteil befindet sich ein Saum aus wertvollen Sanddorn-Gebüschen, mit alten bis zu 4 m hohe Exemplaren. Der Pflanzenreichtum auf der Fläche reicht von der Golddistel über die Knollige Kratzdistel und das Kleine Tausendgüldenkraut bis zur seltenen Sibirischen Schwertlilie, zwischen den Pflanzen tummeln sich dazu viele Heuschrecken und Tagfalter. Damit das so bleibt sind wir hier mehrmals im Jahr unterwegs, mähen die Flächen, damit sie nicht verfilzen und ziehen die Keimlinge des aus Asien stammenden Drüsigen Springkrauts, das sich sonst rasch über die gesamte Streuwiese ausbreiten würde.