Die Wildblumenwiese ist die erste Wiese ihrer Art, die in München mitten im Siedlungsgebiet angelegt wurde. Entstanden ist das Pilotprojekt aus jahrelangem Bemühen des LBV München und einer Zusammenarbeit des Baureferats Gartenbau und des Bezirksausschusses 17 vor Ort. Sie ist ein Vorbild für viele weitere Wildblumenwiesen in der Landeshauptstadt, die zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen. Mittlerweile ist sie eine offizielle Grünanlage der Stadt München.

 

Die Wildblumenwiese wurde im Juli 2015 vom LBV angelegt. Dabei wurde nur autochthones, also gebietsheimisches Saatgut verwendet. Bei Wiesenanlagen dauert es einige Monate, bis die Ansaat aufgeht und sich die Lücken in der Vegetation schließen. Umso schöner ist nun das bunte Blütenmeer, das sich in Obergiesing bewundern lässt und Nahrungsangebot und Lebensraum für Schmetterlinge und Wildbienen bietet. Letztere wohnen unter anderem in den Wildbienen-Hotels, die die Stadtwerke München (SWM) an der Fläche angebracht haben. So bietet sich ein ungewöhnlich vielfältiges und farbenfrohes Bild mitten im Siedlungsraum.

 

Der Blühaspekt zeigt sich konzentriert im Sommer, dann aber äußerst vielfältig:

Im Mai zeigte sie sich erst gelb geprägt von Barbara-Kraut, durchmischt mit Kornblumen, Lichtnelken und vielen anderen Wildkräutern. Ende Mai war der Mohn voll in Blüte und verlieh der Wildblumenwiese ein rotes Kleid.

Mitte Juni zeigte sich die im Vorjahr angelegte Wildblumenwiese von ihrer buntesten Seite: Dann steht der Natternkopf voll in Blüte. Seine Blüten bieten viel Pollen und Nektar. Zahlreiche Hummeln und auch Wildbienen konnten beim Blütenbesuch beobachtet werden. Sie nehmen das große Nahrungsangebot, das Ihnen diese blüten- und artenreiche Wildblumenwiese bietet, dankend an. Die Fläche wandelt sich stetig:

Ende Juli blühen Natternkopf, Wilde Möhre und Färberkamille, zahlreiche Bienen und Hummeln nutzen das Blütenangebot aus.

 

Die Fläche ist ein Modellprojekt, das die Anlage und den Mehrwert von Wildblumenwiesen in Münchens Stadtvierteln zeigen soll. Seit der Ansaat sind viele ehrenamtliche Stunden in die Pflege geflossen, wir bedanken uns herzlich bei den freiwilligen Helferinnen und Helfern.Wer neugierig auf die bunte Wildblumenwiese geworden ist, schaut am besten gleich selbst einmal vorbei.