Fledermäuse

Zweifarbfledermaus – A. Limbrunner

Fledermäuse sind weder Mäuse noch Vögel. Sie sind die einzigen fliegenden Säugetiere und gehören zur Ordnung der Fledertiere (Chiroptera). Chiroptera heißt übersetzt etwa: Die mit den Händen fliegen können. Das ist nur eine der vielen Besonderheiten dieser faszinierenden Nachtjäger. Fledermäuse sind Insektenfresser. Auf Nahrungssuche gehen sie ausschließlich nachts. Sehen können sie ihre Beute in der Dunkelheit nicht – sie orten sie mit Ultraschall, d. h., sie sehen ihre Umwelt mit den Ohren. Tagsüber ruhen sie sich aus. In der Tageslethargie hängen sie in ihren Verstecken kopfüber, nur mit den Füßen festgekrallt, und schlafen. Den Winter, wenn es keine Nahrung für sie gibt, verbringen sie im Winterschlaf. Dabei läuft ihr Stoffwechsel auf Sparflamme, und sie zehren von ihren Fettreserven.  

Fledermäuse sind gesellige Säugetiere. In den Winterquartieren und in den so genannten Wochenstuben, wo Weibchen ihre Jungen zur Welt bringen, finden sich oft Hunderte von Tieren zusammen. Im Sommer und Herbst, zur Zeit der Paarung, suchen sich die Männchen jedoch Einzelquartiere. Von dort aus locken sie Weibchen an und paaren sich mit ihnen. 

Fledermäuse bewohnen im Jahresverlauf nicht nur ein Quartier. Entsprechend ihren Bedürfnissen müssen die Winterquartiere kühl, aber frostfrei und feucht sein, damit die empfindlichen Flughäute nicht austrocknen. Als Sommer- und Herbst- bzw. Balzquartiere hingegen werden warme, zugluftfreie Verstecke aufgesucht. Beim Wechsel von Sommer- zu Winterquartier können sie Wanderungen über mehrere hundert Kilometer zurücklegen. Fledermäuse sind sehr ortstreu, sie suchen ihre Quartiere regelmäßig wieder auf. Einige Arten nehmen gelegentlich oder bevorzugt Quartiere an Gebäuden an, andere Arten sind typische Waldbewohner. 

Aufgrund ihrer besonderen Lebensweise gehören Fledermäuse zu den in Deutschland am stärksten bedrohten Tierarten. Gefährdet sind die Tiere vor allem durch den Einsatz von Insektiziden in der Landwirtschaft und chemischer Holzschutzmittel bei Dachstuhlsanierungen. Aber auch der Verlust von Quartieren an Bäumen (Fällungen von Bäumen mit Spechthöhlen) und Gebäuden (Verlust bei Sanierung) macht ihnen schwer zu schaffen. 

Diese Fledermausarten beziehen häufig Quartiere an Gebäuden:

Fledermausart Sommerquartier Winterquartier
Großer Abendsegler Spalten an Gebäuden, Baumhöhlen Spalten an Gebäuden, Baumhöhlen
Zwergfledermaus Spalten an Gebäuden Spalten an Gebäuden, Baumhöhlen
Großes Mausohr Dachböden Höhlen, Stollen, Keller
Braunes Langohr Dachböden, Baumhöhlen Höhlen, Stollen, Keller
Wimperfledermaus Dachböden Höhlen, Stollen, Keller
Zweifarbfledermaus Spalten an Gebäuden Höhlen
Kleine Bartfledermaus Spalten an Gebäuden und in Dachböden Höhlen, Stollen, Keller

Sie wünschen Beratung?

Landesbund für Vogelschutz
Projekt Artenschutz an Gebäuden

Klenzestr. 37
80469 München

Tel.: 089 20 02 70-83
Opens window for sending emailsylvia.weber(at)lbv.de