Unverwechselbar! Aber leider ist es nicht immer so einfach… - O. Holynski

 
<- Zurück zu: Bestimmung, LBV München


Bestimmung von Amphibien

Die Bestimmung von Amphibien ist oft gar nicht so schwer, wenn man weiß, welche Merkmale besonders wichtig sind.

Auf den ersten Blick sieht man, ob die (erwachsenen) Tiere einen Schwanz haben oder nicht. Daran unterscheidet man Schwanzlurche (Molche und Salamander) von Froschlurchen (Frösche, Kröten, Unken).

Schau mir in die Augen! Farbe und Form der Pupillen sind wichtige und einfach erkennbare Bestimmungsmerkmale.

Meist sieht man die Tiere von oben. Dabei sollte man auf die Farbe und Musterung der Haut achten. Bei Froschlurchen ist zudem noch wichtig, ob die Haut warzig (Kröten, Unken) oder glatt ist (Frösche).

Ein wichtiges Bestimmungsmerkmal ist jedoch auch die Bauchseite. Digitalkameras sind hier Gold wert, erlauben sie es doch, Fotos vom Boden aus zu machen, ohne dass man sich flach hinlegen muss. Molche kann man sich in einem Glas gut von unten anschauen – danach aber bitte gleich wieder freilassen.

Elf Amphibienarten in Stadt und Landkreis München derzeit sicher nachgewiesen. Über die Artenliste gelangen Sie schnell zu unseren Artporträts. Einen Bestimmungsschlüssel zu den in und um München beheimateten Arten finden Sie hier.