Einer unserer häufigsten Lurche: der Teichfrosch – A. Hartl

 
<- Zurück zu: Bestimmung, LBV München


Artenliste

Diese Arten sind aus dem Stadtgebiet und dem Landkreis München aktuell bekannt:

• Bergmolch

• Erdkröte

Grünfrösche (Kleiner Wasserfrosch, Teichfrosch und Seefrosch)

Bei den Grünfröschen handelt es sich um einen sogenannten Artenkomplex aus Kleinem Wasserfrosch, Teichfrosch und Seefrosch. Sie sind nicht nur sehr schwer voneinander zu unterscheiden, der Teichfrosch ist zudem ein Bastard aus den beiden anderen Arten, wohl aber von den drei Arten die in München am weitesten verbreitete. Nähere Angaben finden Sie im Artporträt Grünfrösche.

Bis Anfang der 1970er Jahre kam in München noch die, der Wechselkröte sehr ähnliche, Kreuzkröte vor, deren Bestände aber mittlerweile erloschen sind. Die Verbreitungsgrenze der Kreuzkröte verläuft momentan westlich von Fürstenfeldbruck.

Die ehemaligen Niedermoorgebiete Münchens waren wohl einst der Lebensraum von Knoblauchkröte und Moorfrosch, beide Arten konnten aber schon bei der ersten systematischen Kartierung der Münchner Amphibien durch Schmidtler & Gruber 1973 nicht mehr nachgewiesen werden. Für die Knoblauchkröte liegt von 2012 eine relativ sichere Sichtung aus einer Kiesgrube im Osten von München vor. Die Tiere wurden dort möglicherweise mit Erd- oder Sandbewegungen eingeschleppt.

Beim Feuersalamander hat die Fachwelt den Verdacht, dass er im südöstlichen Landkreis München vorkommen könnte. Gesicherte Nachweise fehlen hier.

Ein Bewohner großer Gewässer mit reicher Unterwasservegetation ist der Kammmolch, welcher aber mittlerweile ebenfalls sehr selten geworden ist und Siedlungsbereiche meidet.