<- Zurück zu: krautige Pflanzen

Gewöhnlicher Fransenenzian (Gentianella ciliata)

Jeder kennt wohl das fröhliche Lied über die blau blühenden Alpenblumen, aber nur wenige werden diesen Enzian schon einmal gesehen haben – denn der Fransenenzian ist selten, besonders im Münchener Raum. Aber es gibt ihn noch. Seit Mitte August blühen die ersten Exemplare auf den mageren Rasenflächen der Langwieder und Allacher Haiden, im Virginia-Depot oder am Ackermannbogen auf. Hier findet sie noch die nötigen trockenen und kalkhaltigen Böden und offenen Stellen zum Keimen. Die hellblaue bis violett blaue Blüte ist an den Rändern gefranst, deshalb trägt der Fransenenzian seinen Name. Ansonsten ist die 5 bis 25 cm hohe Pflanze nicht verzweigt und trägt keine Blattrosette am Grund. Vor allem langrüsselige Tagfalter und Hummeln bestäuben den Fransenenzian. Die Blüten älterer Exemplare erreichen einen größeren Durchmesser als jüngere, da die Blütenblätter erst durch Wachstumsbewegungen geöffnet werden.

Enzian blau - A. Böck

Enzian weiss - A. Böck