<- Zurück zu: krautige Pflanzen

Die Golddistel (Carlina vulgaris)

Eine schöne Blüte im Winter? Ist doch nicht möglich? Doch, ist es! Durch ihren austrocknungsresistenten Stängel bleibt die Golddistel bis weit in das neue Frühjahr aufrecht stehen. Mit 15 bis 60 cm Höhe ragt die auch als Kleine Eberwurz bekannte Pflanze auch im Winter noch aus dem Schnee empor. Ihren Namen hat sie von den stroh- bis goldgelben Hüllblättchen, die die Blüte im Sonnenlicht wie Edelmetall glänzen lassen. An einem Stängel kann die Golddistel bis zu drei dieser schönen Blüten ausbilden. Außer schön auszusehen, haben die Blüten der Golddistel aber auch noch einen raffinierten Mechanismus. Bei feuchtem und schlechtem Wetter krümmen sich die Hüllblätter ein und die Korbblüte schließt sich. Damit sind die samenbildenden Röhrenblüten im Zentrum der Blüte vor Regen geschützt. Die mehrjährige Pflanze ist vor allem auf mageren Rasen und Halbtrockenrasen wie wir sie in der Biotoppflege pflegen und erhalten zu finden, denn für uns ist klar: Arten wie die Golddistel sind mindestens so wertvoll wie Edelmetall.


Blüte der Golddistel mit Hüllblättern und Röhrenblüten - E. Ehret

Golddistel im Winter - H. Sedlmeier

Golddistel im Bestand - J. Lohrengel