0
<- Zurück zu: Home, LBV München


Ein virtueller Donnerschlag für die EU-Naturschutzpolitik

Über 520.000 Menschen haben den Änderungsplänen zu den EU-Naturschutzrichtlinien und der damit verbundenen Rolle Rückwärts im Naturschutz eine klare Absage erteilt, doch die Pläne sind noch nicht vom Tisch. Darum geht es jetzt in die zweite Runde von #NatureAlert

Obwohl die Stimmen für den Erhalt und die bessere Umsetzung der beiden Richtlinien von Monat zu Monat immer lauter werden, zögert die EU-Kommission mit der Entscheidung über die Zukunft des EU-Naturschutzrechts. Gleichzeitig betreiben gerade deutsche Lobbyisten in Brüssel die Aushöhlung des Naturschutzes. Unter anderem fordern sie, den Schutz von hunderten Vogelarten zu annullieren und die Regeln für über 27.000 Schutzgebiete zu lockern. Deshalb gehen die Umweltverbände in ganz Europa seit vergangenen Montag in die zweite Runde von #NatureAlert.

Mit der Unterstützung möglichst vieler Menschen in Deutschland und in anderen Mitgliedstaaten wird am 16. Mai ein virtueller Donnerschlag ("Thunderclap") unübersehbar durch Europa hallen. Tausende Menschen werden an diesem einen Tag eine deutliche Botschaft an Karmenu Vella und die ganze EU-Kommission senden: "Tun Sie's endlich, KarmenuVella! Retten Sie die EU-Naturschutzrichtlinien. JETZT!". Wir bitten Sie, sich bis zum 16. Mai 12 Uhr zahlreich zu beteiligen! Erheben auch Sie Ihre Stimme für einen effektiven Naturschutz in Europa und fordern Sie Karmenu Vella dazu auf, sich endlich für den Naturschutz in der EU stark zu machen und die Zukunft der EU-Naturschutzrichtlinien zu sichern!