Wie zähle ich richtig?

Zählen Sie getrennt nach Arten die jeweils gleichzeitig gesichtete Höchst-Anzahl an Vögeln. Ein Beispiel: In der Zählstunde sehen Sie einmal zwei und dann noch einmal vier Kohlmeisen gleichzeitig: Sie notieren „vier Kohlmeisen“ für die gesamte Stunde. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie ein und denselben Vogel immer wieder zählen. Der Kleiber beispielsweise erscheint meist einzeln am Futterhaus, stibitzt ein Körnchen und fliegt weg um es in der Rinde eines Baumes zu verstecken. Ein und derselbe Vogel kann innerhalb einer Stunde zwanzig Mal und öfter die Futterstelle besuchen! Trotzdem handelt es sich natürlich nur um einen Vogel, und nicht um zwanzig.

Wichtig ist auch, dass Sie die Art korrekt nennen. Eine „Krähe“ kann eine Saat- oder eine Rabenkrähe sein, für „Drossel“ kommen gleich mehrere Arten in Frage, und nicht jede „Meise“ ist eine Kohlmeise. Unsere Artensteckbriefe oder ein Vogelbestimmungsbuch helfen Ihnen, die richtige Art herauszufinden.

Am einfachsten tragen Sie Ihre Ergebnisse online auf der LBV-Homepage zur Aktion ein. Ab dem 05.01. können Sie dort auch live die Zählergebnisse verfolgen, die laufend auf unterhaltsame Weise kommentiert werden. Natürlich können Sie Ihre Beobachtungen auch in einen Meldebogen eintragen und per Post schicken, adressiert an:

LBV Kreisgruppe München, Klenzestraße 37, 80469 München

oder per Fax: 089 - 200 270 88


Meldebögen finden Sie ab Mitte Dezember in allen Filialen der Hofpfisterei und in der Stadtinformation. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Meldebogen hier als Initiates file downloadpdf-Datei herunterzuladen.  Telefonische Meldungen unter 0800-1157115 sind kostenfrei, allerdings nur am 6. und 7. Januar von 10 bis 18 Uhr möglich.

Natürlich informieren wir Sie nach Abschluss der Auswertung über die Ergebnisse, und als Dankeschön fürs Mitmachen legen wir Ihnen ein großartiges Vogelfoto bei. Die glücklichen Gewinner werden persönlich über ihre Preise informiert.