Jugend globalgerecht - ein Projekt zum Klima- und Artenschutz

Zukunftsorientiert - C.Schmid

Das Projekt „Jugend für eine globalgerechte Zukunft – mit Klima- und Artenschutzkonzepten“ zeigt Jugendlichen, wie Klimaschutzmaßnahmen die Biodiversität bewahren und fördern können. Zudem unternehmen die Teilnehmer begleitete Naturbeobachtungen in einem LBV-Biotop.

Die Teilnehmer entwickeln gemeinsam ihre eigenen Klima- und Artenschutzkonzepte, die dann der Öffentlichkeit vorgestellt werden können. Die Möglichkeit zum Informationsaustausch mit Schülern aus anderen Nationen rundet den globalen Gedanken ab.

Projektablauf:

Das Projekt gliedert sich in drei Module mit je ca. 3 Stunden:

Modul I: Die Teilnehmer erarbeiten, begleitet von LBV-Referenten, die Zusammenhänge von Biodiversität und Klimaschutz (gemeinsames Brainstorming und Workshops in Gruppen). In einem Wochentagebuch können die Teilnehmer ihre Beiträge zum Klima- und Artenschutz festhalten.

Modul II: Die Teilnehmer besuchen mit dem LBV-Referenten ein LBV-Biotop. Dort beobachten sie Arten der heimischen Flora und Fauna, entdecken und studieren das Leben im städtischen Biotop. 

Auf dem Rückweg zur Einrichtung suchen wir nach Veränderungen im Stadtbild, die aufgrund der Energiewende eingetreten sind.

Modul III: Die Teilnehmer erzählen von ihren Erlebnissen, zeigen ihre Fotos und tauschen ihre Erkenntnisse und Erfahrungen aus. Das gemeinsam gesammelte Wissen wird mit Unterstützung des LBV-Referenten zu einem Klima- und Artenschutzkonzept verarbeitet. Wenn der Wunsch dazu besteht, werden die Ergebnisse auch ausgestellt.

Das Projekt kann gut in den Unterricht oder in eine Projekt- Woche eingebunden werden. Mögliche Fächer sind Deutsch, Geographie, Biologie, Religion, Ethik, Kunst – oder auch fächerübergreifend. 

Wer bin ich - G.Mahlmann

Ziele:

  • Die Jugendlichen lernen den Zusammenhang von Energieverbrauch und Energiegewinnung sowie deren Auswirkung auf die Artenvielfalt kennen 
  • Die Jugendlichen machen sich vertraut mit dem praktischen Artenschutz in ihrer Heimatstadt.
  • Sie erhalten Einblick in die heimische Fauna und Flora
  • Sie informieren sich über Möglichkeiten des Klima- und Artenschutzes in Deutschland und in anderen Ländern
  • Die Jugendlichen begreifen, dass sich die Art und Weise der Energiegewinnung weltweit auf das Klima und die Biodiversität auswirken kann
  • Die TeilnehmerInnen entwickeln selbstständig ein Konzept für den Klima- und Artenschutz
  • Die Jugendlichen können selbstbestimmt, doch unterstützt, ihre Erkenntnisse und Zukunftskonzepte im öffentlichen Raum präsentieren 
  • In gemeinsamen Diskussionsrunden präzisieren die Jugendlichen ihre Gedanken zu den Themen Konsum, Biodiversitäts-und Ressourcenschutz bis hin zu Klimaschutzmaßnahmen
  • Die Entwicklung eines zukunftsfähigen individuellen Lebensstils wird gefördert

Zielgruppe: 

Hauptzielgruppe sind Jugendliche aus München Stadt und Land im Alter von 11 bis 18 Jahren.

Die Durchführung ist möglich für Schulklassen, Jugendgruppen in Jugendzentren etc.

Arten kennenlernen - G.Mahlmann
Gänsefingerkraut - G.Mahlmann

Veranstaltungsort(e):

Modul I und III finden in der teilnehmenden Einrichtung statt, Modul II an einem in der Nähe gelegenen LBV-Biotop, z.B.:

  • Allacher Haide
  • Kapuzinerhölzl
  • Langwieder Haide
  • Leitungsschneise Trudering


Weitere Informationen:
Landesbund für Vogelschutz
Kreisgruppe München
Alexandra Baumgarten

Telefon: 089 200 270 82
Fax: 089 200 270 88
Opens window for sending emailalexandra.baumgarten@lbv.de


Das Projekt wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit.

Die LBV Kreisgruppe München ist Trägerin der Dachmarke Umweltbildung Bayern.