Schmetterlinge im Januar

"Schmetterlinge im Winter? Das gibt es doch nicht", so denken viele. Aber Schmetterlinge sind immer bei uns, sie entstehen ja nicht im Frühling aus dem Nichts. Den Winter verbringen die meisten Schmetterlinge in einer Ruhephase, sei es als Ei, Raupe, Puppe oder Falter. 

Schmetterlingseier sind zwar nur etwa 1mm groß, aber werden oft an ganz spezifischen Stellen abgelegt, so dass man sie gezielt suchen und auch finden kann. In fast jeder Schlehenhecke im Münchner Raum kann man die Eier des Nierenflecks (Thecla betulae) finden, selbst in Gärten kann man Erfolg haben. Aber bitte genau mit einer Lupe anschauen, denn auch die Eier des Milchweißen Bindenspanner (Plemyria rubiginata) und der Weißdorneule (Allophyes oxyacanthae) kann man zu dieser Jahreszeit häufig an Schlehen finden. Seltener hat man das Glück, die Eier des Pflaumen-Zipfelfalter (Satyrium pruni) zu entdecken. Ihre Form erinnert etwas an einen Autoreifen. Hier die häufigsten Eier an Schlehe und welche Falter sich daraus im Sommer oder Herbst entwickeln:

Nierenfleck
Pflaumenzipfelfalter
Weißdorneule
Milchweißer Bindenspanner
Pflaumenzipfelfalter
Nierenfleck
Weißdorneule
Milchweißer Bindenspanner
Admiral

Der Admiral (Vanessa atalanta) gehört zu den Wanderfaltern. Früher zogen die Admirale im Herbst über die Alpen in den Süden und ihre Nachkommen kamen im Frühling zu uns zurück. Aber in den letzten Jahren hat sich ihr Verhalten geändert. Admirale überwintern als Falter oder als Raupen auch in Deutschland an klimatisch begünstigten Stellen wie dem Oberrheingraben. Auch in Bayern wurden in den letzten Jahren im zeitigen Frühjahr immer wieder frisch aussehende Falter gesichtet, die sicher nicht einen weiten Flug hinter sich haben. Am 10.Januar 2007 wurde ein Admiral mitten in München beobachtet. Er flog vom Odeonsplatz über die Mauer zum Hofgarten. Das Foto stammt von der letzten Beobachtung am 26.11.2006 im Neuen Südfriedhof München. Der Falter saugt an Duftschneeball, einem Winterblüher, den man häufig in Gärten und Parks sehen kann.

Schwarzgefl. Wintereule

Aber einige Nachtfalter sind auch jetzt aktiv. Am 14.Januar 2007 saß eine Schwarzgefleckte Wintereule (Conistra rubiginosa) in der Unterführung am S-Bahnhof in Weßling. Diese Eulenfalter schlüpfen Ende August bis September und leben dann bis zum Anfang des Frühlings. Im Winter nehmen sie ausfließenden Saft von Bäumen zu sich, im Frühling kann man sie an blühenden Weidenkätzchen beobachten.